Rückhaltebecken stellen eine Sonderform stehender Gewässer dar, bei denen teilweise auch Bedingungen wie an Fließgewässern herrschen. Somit bedürfen sie einer gesonderten Betrachtung. Aufgrund ihrer Funktion werden zwei Typen unterschieden, zum einen Regenrückhaltebecken (RRB) und zum anderen Hochwasserrückhaltebecken (HRB). Die Bezeichnung beschreibt hierbei sehr gut die Funktion und die dadurch resultierenden Unterschiede.

Regenrückhaltebecken: Speichervolumen Niederschlagsmengen Entleerung (Versickerung oder Abgabe an Vorflut) Dauerstau Sedimentablagerung Hochwasserrückhaltebecken: Speichervolumen Häufigkeit von Hochwasser Fließgeschwindigkeit (Ein- und Auslauf) Evt. Überströmung des Rückhaltebeckens Dauerstau Sedimentablagerung
Regenrückhaltebecken entsprechen in ihrer Dimensionierung häufig kleineren bis mittleren Stillgewässern. Der wesentliche Unterschiedlich liegt in ihrer Funktion und somit ihrer Belastungen. Die Belastungen sind im Wesentlichen die starken Wasserstandsschwankungen und die Nährstoff- und Sedimentbelastung.

Haben Sie Fragen zu einem unserer Produkte oder möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen